Donnerstag, 1. Februar 2018

Wir bauen, programmieren und steuern Marssonden, Helikopter, Fahrzeuge,... mit WeDo und iPads - Schule 4.0

Den Kindern gefällt's ;): 7 Wochen lang haben wir BeeBots (Bienenroboter), die die Kinder programmieren können, um dann vorprogrammierte Strecken zu fahren:



Außerdem bauen wir Marssonden/ Fahrzeuge/ Helikopter und programmieren auch diese mit iPads:




Projekt "Neu Denken - Probleme lösen" -  eine Maßnahme der Strategie Schule 4.0:

Algorithmisches Denken ist die Grundlage des Verstehens und Lösens vielschichtiger Problemstellungen aus Schule und Alltag sowie der Wegbereiter für die Entwicklung der eigenen kreativen Schaffenskraft (Making). Kombiniert mit spielerischen Methoden (Game Based Learning) können hohe Motivation und nachhaltige Lernerträge bei Mädchen und Burschen gleichermaßen in der Primarstufe erzielt werden.
Auch der Volksschullehrplan wird Schritt für Schritt überarbeitet und um altersgerechte Elemente digitaler Grundbildung angereichert.

Die Volksschule Schlitters hat sich im Rahmen des Projekts „Denken lernen – Probleme lösen (DLPL)“ beworben und sich für die Mitwirkung bei den „Education Innovation Studios (EIS)“ zur Stärkung der informatischen Grundbildung an der Schule interessiert. Die Nachfrage war sehr hoch, so konnten nicht alle interessierten Schulen berücksichtigt werden. Zum Glück gab es die Möglichkeit, dass die Volksschule Schlitters im Rahmen eines weiteren, mit EIS vernetzten Projekts des Bildungsministeriums – dem Projekt IMST (Innovationen Machen Schulen Top; www.imst.ac.at) – als Kooperationsschule in einer Regionalgruppe mitarbeiten darf. Das Projekt IMST fördert innovative Unterrichts- und Schulprojekte in den Bereichen Informatik, Mathematik, den Naturwissenschaften und Technik und bietet für das Schuljahr 2017/18 speziell für Volksschulen eine Förderung mit LEGO® an. Mit Unterstützung von LEGO® Education Europe arbeiten zwölf Volksschulen mit LEGO® WeDo Baukästen an der Umsetzung einer Unterrichts- bzw. Schulentwicklungsinnovation. Dabei werden diese Schulen ein Jahr lang von einem ExpertInnenteam betreut und begleitet. Diese zwölf Schulen bilden insgesamt fünf Regionalgruppen, die nunmehr mit nicht berücksichtigten InteressentInnen aus dem DLPL-Projekt – wie Ihre Schule – erweitert werden und ab Jänner 2018 gemeinsam arbeiten können.

Das Tiroler Bildungsservice hat in Zusammenarbeit mit dem Land Tirol die notwendige Ausstattung angekauft, welche die Volksschule nun 7 Wochen lang verwenden darf. Ein Mitarbeiter der Pädagogischen Hochschule Tirol steht der Volksschule Schlitters zur Verfügung und unterstützt Projektschulen bzw. LehrerInnen pädagogisch sowie methodisch-didaktisch mit einem Vor-Ort-Service.


Dienstag, 19. Dezember 2017

Weihnachtsspiel 2017 - Weihnachtsstern über Schlitters


Das Weihnachtsspiel 2017 war wieder ein toller Erfolg! Am Vormittag besuchte uns der Kindergarten, das Franziskusheim in Fügen und die anderen Kinder unserer Volksschule, die nicht mitspielten. Auch einige Eltern und Verwandte waren schon gekommen. Am Abend fand dann die Hauptaufführung statt.

Wie immer haben wir wieder viel Arbeit in unser Weihnachtsspiel investiert: 60m2 gemalte Bühnenfläche, 8 stehende Kulissen, mindestens 15m breite Bühne, Extrabühnen, Powerpoint, ein Stall, tolle Beleuchtung und guter Ton, toller Chor und tolle Stimmung wie immer bei unserem Weihnachtsspiel. Mindestens seit 30 Jahren gibt es das schon in Schlitters. Das Weihnachtsspiel ist ein Gemeinschaftsprojekt von unserer Schule und fällt in den Schulschwerpunkt 1 "Inklusion/ Herzensbildung" und umfasst die Fächer Deutsch (Sprechen), Bildnerische Erziehung, Musikerziehung, 2 Religionen, Werkerziehung.

Heuer hat Christina die Autorin Kathi Kitzbichler gebeten, für uns einen Entwurf für ein Stück zu schreiben. Ein wenig wurde es noch adaptiert. Christina hat heuer wirklich viel geleistet: Neben dem Einstudieren der Lieder, dem Coachen der Instrumentalisten, der Reinschrift des Bühnenstückes hat sie auch noch das Krippenspiel einstudiert und geleitet. Bravo, Christina!
Aber auch Michael half fleißig mit beim Bühnenumbau, Christoph half uns wie immer mit Licht und Ton (ein großes Danke auch an Christoph, der wirklich viel Zeit mit uns verbringt!!), Toni begleitete mit Christina das Weihnachtsspiel musikalisch, alle anderen Kolleginnen halfen überall mit, wo es noch notwendig war! Auch danke an die Gemeindearbeiter für das Liefern der Kulisse, danke an die Gemeinde für die Nutzung der Festhalle und die Heizungskosten, danke an den Theaterverein für das Nutzen der Bühne, danke an alle, die uns sonst auch noch fleißig unterstützt haben. Danke auch noch an Landjugend für die Organisation und Durchführung der Ausschank und des Buffets!

Hier die einzelnen Schauspieler:


















 Eine tolle Kulisse - wie immer ;)!
 Christoph unser Cheftechniker an Ton und Bild!
 Unsere Instrumentalisten wieder voll im Einsatz:

 Christina hat alles fest im Griff - super gemacht!

Der Kulissenbau: